Lektion 3: Pfingsten

Pfingsten ist für viele Partyhasen vor allem ein willkommener Freitag. Den genauen Hintergrund der Feierlichkeiten kennen aber meist nur Kirchenfüxe. Der Begriff „Pfingsten“ kommt ursprünglich aus dem Griechischen (pentekostē [hēmera]) und bedeutet „der fünfzigste Tag“. Am 50. Tag des Osterkreises, genau 49 Tage nach dem Ostersonntag, wird von den Gläubigen die Entsendung des Heiligen Geistes gefeiert. In der Apostelgeschichte des Neuen Testaments wird erzählt, dass der Heilige Geist auf die Apostel und Jünger herabkam, als sie zum Pfingstfest in Jerusalem versammelt waren. Dieses Datum wird in der christlichen Tradition auch als Gründung der Kirche verstanden. Das Pfingstfest wurde erstmals im Jahre 130 erwähnt.

Im Laufe der Zeit und Zuge der Feierlichkeiten wurden in verschiedenen Regionen der Welt auch spezielle Pfingstbräuche ausgefuxt. So wird beispielsweise in einigen Ortschaften der sogenannte Pfingstkönig erkoren. Zum Pfingstkönig wird jener, der gewisse Spiele am erfolgreichsten absolviert hat oder er wird von der Gemeinde direkt gewählt. Auch die Aufgaben, die der Pfingstkönig zu „erledigen“ hat, unterscheiden sich in Bezug auf die Ortschaften. Während der Pfingstkönig sich an einigen Orten als eine Art Baum verkleiden und durchs Dorf wandern darf, geniesst er in anderen Ortschaften das Privileg, das ganze Jahr über König zu sein, im Ort frei trinken zu können und zu jeder Party eingeladen zu werden.

Auch das „Pfingststeheln“ ist einigen Ortschaften gängiger Brauch. Dabei wird alles aus den Gärten geklaut, was nicht niet und nagelfest ist. Anderenorts werden Gegenstände aus einem Garten entwendet und in einem anderen Garten platziert, dort wieder ein Gegenstand  mitgenommen und in einem weiteren Garten platzieren. Fiese Pfingstfüxe entwenden die Gegenstände und verstecken sie anschliessend in der Nachbarschaft. In jedem Fall müssen die Besitzer anschliessend selbständig zusehen, wo und wie sie ihre Gegenstände wieder zurück bekommen.

So, genug für heute. Fuxt schön weiter, schöne Pfingsten und bis zur nächsten Lektion.

PS: Zur Repetition des Lernstoffes und als Vorbereitung zur Prüfung empfehlen Dir die Lehrbeauftragten von nordagenda.ch folgende Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Pfingsten
http://www.kikisweb.de/spezial/pfingsten/brauch/pfingsten.htm
http://www.bibel-online.net

Lektion-3_Pfingsten