LEKTION 275: Benvenuto Milano

LEKTION 275: Benvenuto Milano

Am Wochenende wird unsere kleine Stadt, wie jedes Jahr um diese Zeit, ein wenig internationaler. Es ist wieder Intersity. Einmal im Jahr ist jeweils eine Stadt aus einem anderen Land an der Reihe. Letztes Mal war es Hamburg und dieses Mal wird uns Mailand besuchen kommen.

Mailand selbst, ist für viele nichts Besonderes, was für uns unerklärlich ist. Um euch nicht einfach nur Sehenswürdigkeiten aufzuzählen, vergleichen wir diese mit den Bars und Clubs, die für das Intersity ihre Tore öffnen. Somit bieten wir euch gleich einen Ausgangstipp und eine Städteberatung in einem!

Güterhof

Musikstil: Italianita tipo milano
Der Güterhof ist wie der Dom in Mailand, unserer ersten Sehenswürdigkeit. Der Mailänder Dom ist ein mittelalterliches Prachtstück! Das besondere ist seine Dachterrasse. Genau bei dieser kommt der Vergleich zum Güterhof. Um hinaufzugelangen muss man erst einmal 200 Treppenstufen erklimmen oder man benutzt den Lift, kostet aber fast doppelt so viel. Erst mal oben angekommen bietet sich einem eine wunderschöne Aussicht.

Der Güterhof ist von allen städtischen Clubs der weit entfernteste vom Bahnhof gesehen. Mit dem Bus kommt man hingegen in 5 Minuten bequem an. Auch hier, zu Fuss gratis, mit dem Bus wird an die Kasse gebeten. Schlussendlich bietet der Güterhof dann allerdings ein schönes Verbleiben direkt am Rhein.

TabTap

Musikstil: Deep House, Deep Techno
Mailand ist nicht nur Modehauptstadt, sondern auch die Hauptstadt der Happy Hour. Zwischen 18 Uhr und 22 Uhr bieten viele Lokale, kleine Vorspeisen mit einem Cocktail oder sonstigen Getränken an. Das ist eine gute Gelegenheit sich mit Freunden mal auszuplaudern oder neue Leute kennenzulernen.

Im TabTap gibt es zwar keine solchen Happy Hours, aber die familiäre und vor allem friedliche Stimmung im urbanen Flair, mit ihrer kleinen Fast-Food-Küche (wenn geöffnet), sind irgendwie auch einzigartig in unserer kleinen Stadt.

Orient

Musikstil: Hip Hop, R’n’B, Open-Format
Gar nicht mal so einfach, etwas Vergleichbares für das Orient zu finden. Nun ja, der Name macht’s ja auch. Wir dürfen vorstellen, eines der besten orientalischen Restaurants, die es in Mailand zu finden gibt, das «Beirut Ristorante».
Klein aber fein! Hier wird libanesisch gekocht und wer sich mal eine Pause von Mailand gönnen möchte, der wird mit dieser Wahl hoffentlich zufrieden sein.

Rhybadi

Musikstil: Live-Band
Das Lido in Mailand, ist das faszinierendste Schwimmbad in Mailand. Es verführt mit ihrer Architektur im Jugendstil, die an die Bauten der Innenstadt erinnert. Ausserdem gibt es hier Tennis- und Fussballplätze, sowie eine Minigolfanlage.

Das trifft zwar auch nicht alles auf unsere im Vergleich eher kleine Rhybadi zu, aber wie das Lido in Mailand, ist die Rhybadi in Schaffhausen, eines der beliebtesten und speziellsten Freibäder.

Cuba Club, Meiers Pool

Musikstil: Open-Format, Schlager
Mailand ist voll von kleinen Plätzen, die selbst Mailänder zum Teil nicht kennen. Wenn man durch die engen Gassen läuft in der Nähe der Piazza della Scala, Via degli Omenoni und Piazza San Fedele, kann man durchaus ruhige und schöne Plätze entdecken. Auch der Cuba Club und das Meiers Pool sind solche Plätze. Sie beide sind auch über Gassen zu finden und bieten nicht nur am Wochenende beste Unterhaltung.

Wir hoffen wir können Mailand ein guter Gastgeber sein und einen guten Eindruck hinterlassen.

So, hiermit sind wir auch schon wieder fertig und geschafft als Mini-Reiseberater für heute. Fuxt schön weiter auf in den Tanz und bis zur nächsten Lektion.

https://www.hostelsclub.com/article-de-715.html

http://reiseblogmagazin.de/reisefuehrer-mailand-reisebericht/

http://www.seldesalpes.ch/de/blog/2015/08/09/7-besten-badeorte-mailand/