LEKTION 278: Oktoberfest

LEKTION 278: Oktoberfest

Das Oktoberfest ist seit letzter Woche in vollem Gange! Bis zum Tag der Deutschen Einheit, am 3. Oktober schallt es laut «O’zapft is» und es wird kräftig Bier ausgeschenkt. Zum 184. Oktoberfest auf der Theresienwiese in München, werden ca. sechs Millionen Besucher erwartet.

Das Oktoberfest bietet Fakten und deswegen haben wir es uns mal wieder zur Aufgabe gemacht, ein paar raus zu suchen.

1. Von wegen Oktober

Oben kurz beschrieben, dass das Oktoberfest bereits am 3. Oktober bereits wieder vorbei ist, fragt man sich doch warum es dann überhaupt Oktoberfest heisst, oder? Aufschluss gibt ein ganz simpler Grund, der die Skeptiker sogleich zum Schweigen bringen wird. Der September gilt als wärmer und angenehmer als der Oktober. Das Oktoberwetter in München scheint irgendwie verhext zu sein. So munkelt man.

2. Rekorde

Nein, kein Rekord im Bier trinken, sondern im Bier tragen! Allgemein gilt, umso mehr Mass Bier eine Bedienung an den Tisch bringt, desto mehr Geld verdient sie pro Runde. Den Rekord bei den Frauen, hält Anita Schwartz mit 19 Mass Bier mit einem Gewicht von ca. 45 Kilogramm über eine Strecke von 40 Metern ohne dabei einen Tropfen zu verschütten. Wow, das ist mal eine Leistung liebe Männer. Damit die Männerehre aber nicht gänzlich verletzt wird, kommen wir sogleich zum Rekord bei den Männern. Dies ist gleichzeitig der offizielle Weltrekord. Aufgestellt wurde er von Oliver Strümpfel, der sagenhafte 25 Mass Bier mit einem Gewicht von ca. 57 Kilogramm, ebenfalls über eine Strecke von 40 Metern getragen hat.

3. Negativrekord

Neben Rekorden gibt es eben auch negative Rekorde. So auch am Oktoberfest. Der Anstich des ersten Fasses auf dem Oktoberfest gebührt seit vielen Jahren dem amtierenden Oberbürgermeister und vielen Münchnern ist dessen Schlagkraft offenbar wichtiger als sein politisches Handeln. Viele Oberbürgermeister sahen dies auch so und auch die meisten schafften das Bestergebnis von zwei Schlägen. Ausgerechnet bei der Gründung der Tradition ging alles komplett schief. Der damalige Oberbürgermeister Thomas Wimmer brauchte 19 Schläge um das erste Bier zu zapfen. Immerhin machten es seine Nachfolger über einen Zeitraum von fast 70 Jahren deutlich besser!

4. Event der Superlative

Das Oktoberfest ist ein Mega-Event! Auf einer Fläche von 31 Hektar finden in 16 großen und 21 kleineren Bierzelten rund 120.000 Menschen gleichzeitig einen Sitzplatz. In 14 Tagen bewirtet das Oktoberfest rund sechs Millionen Besucher. Dies veranlasste sogar die Post, eine Zweigstelle am Eingang zur Theresienwiese einzurichten. Dort können Briefe, Postkarten und sogar ganze Souvenirs, wie Bierkrüge oder Lebkuchenherzen problemlos in alle Herren Länder verschickt werden. Im Jahr 2012 wurden über 130‘000 Sendungen aufgegeben. Warum nicht gleich eine eigene Postleitzahl für das Oktoberfest?

5. Oktoberfest mal anders

Am Oktoberfest wird viel Bier konsumiert, geflirtet und hier und da gibt es eine kleine Keilerei. Das Fest bietet durchaus noch andere Gepflogenheiten, wie zum Beispiel einen Gottesdienst. Richtig gelesen, ein Gottesdienst! Seit 60 Jahren treffen sich die gläubigen Schausteller, Wirte und Marktleute am Donnerstag der ersten Wiesnwoche um zusammen zu beten, ihre Kinder taufen zu lassen, oder deren Erstkommunion oder Firmung zu feiern. Einfach mal Oktoberfest anders erleben.

So, hiermit sind wir auch schon wieder fertig für heute. Fuxt schön weiter, «oans, zwoa, gsuffa» und bis zur nächsten Lektion.

https://urlaub.check24.de/reisewelt/top-10-fakten-oktoberfest
http://www.daswiesnzelt.de/oktoberfest-info/news/10-verblueffende-fakten-zum-oktoberfest/