LEKTION 299: Stephen Hawking

LEKTION 299: Stephen Hawking

Man sah es ihm nicht gerade auf den ersten Blick an, doch der Wissenschaftler Stephen Hawking gehörte zu den schlausten Menschen auf der Erde. Bereits mit 21 Jahren wurde bei ihm Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) diagnostiziert. Die Krankheit hielt ihn jedoch nicht ab unzählige und spektakuläre Theorien zum Universum aufzustellen. Im stolzen Alter von 76 Jahren ist Stephen Hawking gestorben.

Stephen Hawking war zwar ein angesehener Wissenschaftler, doch er hatte sich auch mit anderen Sachen als der Wissenschaft einen Namen gemacht. Welche das sind, erfahrt ihr hier.

TV-Sternchen

Okay, ein TV-Sternchen war er nicht ganz. Aber immerhin hatte er Rollen in der Animationsserie «Cosmo und Wanda», sowie in der weltbekannten TV-Serie «The Big Bang Theory». Dazu kommen diverse Gastauftritte, wie in den beiden Serien von Matt Groening, «Die Simpsons» und «Futurama».
Nicht nur in Serien, sondern auch im Film der Science-Fiction-Serie «Raumschiff Enterprise» hatte er eine Rolle. Darunter gab es eine Szene in der er zusammen mit Lieutenant Commander Data, Isaac Newton und Albert Einstein eine Runde Poker spielt. Einige mögen sich eventuell daran erinnern – Stephen Hawking hat das Spiel gewonnen.

Mitglied der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften

Durch seine Entdeckungen und Theorien wurde er 1986 in die «Päpstliche Akademie der Wissenschaften» aufgenommen und das obwohl er bekanntlich Atheist war. Ebenfalls überraschend ist die Aufnahme dadurch, dass er seine Theorien als Beweis sieht, dass es keinen Gott gibt. Denn die Unendlichkeit des Universums spreche gegen die Existenz von Gott.

Ein Schlitzohr:

Eigene Ideologien

Trotz seiner Beeinträchtigung nutzte er seinen erlangten Ruhm und äusserte sich immer wieder zu politischen Themen. Zuletzt sprach er sich sogar für die Unabhängigkeit Schottlands aus. Nicht nur politisch war er engagiert, zusätzlich setzte er sich ein für die nukleare Abrüstung, den Klimaschutz, die Stammzellenforschung und die umfassende Gesundheitsfürsorge.

Er hatte keine Angst vor den Grossen:

Dem Traum ganz nahe

Hawkings grösster Wunsch ins Weltall zu fliegen, konnte ihm nie erfüllt werden. Immerhin konnte er sich den Wunsch einigermassen erfüllen, in dem er 2007 bei einem Parabelflug dabei war. Bei einem Parabelflug steigt das Flugzeug 10‘000 Meter in die Höhe und lässt sich per Sturzflug bis 2‘500 Meter in die Tiefe sacken. Dies bedeutet 25 Sekunden lang Schwerelosigkeit – ein kleiner Traum für Hawking. Es schien ihn wohl glücklich zu machen, denn er wiederholte den Flug gleich sieben weitere Male.

Sein Geist wird sich nun den Weg durch das Universum suchen, doch wo genau die Reise beginnt und aufhört kann niemand sagen, denn das Universum ist bekanntlich unendlich.

So, wir sind am Ende unserer heutigen Lektion angekommen. Kämpfe immer für deinen Traum und bis zur nächsten Lektion.

https://www.focus.de/wissen/weltraum/stephen-hawking-zehn-fakten-ueber-die-physik-legende_id_4711617.html